Montag, 22. Dezember 2014

Sörur

Diese Kekse bzw. dieses Konfekt sind ursprünglich eine dänische Erfindung, und zwar zu Ehren der französischen Schauspielerin Sarah Bernhardt (1844 - 1923). Schon bei ihrem ersten Besuch in Kopenhagen 1880 jubelten ihr die Massen zu. Als sie 1911 erneut Dänemark besuchte, um dort ihre Biographie vorzustellen, soll eine der führendenden Patisserien von Kopenhagen ihr zu Ehren dieses Gebäck kreiert haben.

Auf Dänisch heißt dieses Gebäck "Sarah Bernhardt Kager", in Schweden nennt man es "biskvier" - und in Island ist es unter dem Namen "Sörur" ausgesprochen beliebt geworden.

In vielen Familien hat sich übrigens ein ganz eigenes Sörur-Rezept entwickelt, so dass es heute zahlreiche Varianten dieses Gebäcks gibt.


Zutaten

3 Eiweiß
200 g Puderzucker
3 TL Vanillezucker
3 EL Instant-Cappucino-Pulver
2 EL heißes Wasser

400 g Marzipan
250 g Puderzucker
3 Eiweiß

150 g Schokoglasur


Zubereitung

Den Backofen auf 150° C vorheizen (Ober-Unter-Hitze).

Die Butter mit 200 g Puderzucker vermischen. Den Vanillezucker, das Instant-Kaffeepulver und das heiße Wasser dazu geben und alles zu einer glatten Masse verrühren. Die Creme anschließend im Kühlschrank kalt stellen.

Das Marzipan mit 250 g Puderzucker mischen. Das Eiweiß steifschlagen und und portionsweise mit der Marzipanmasse verrühren.

Den Teig mit zwei Teelöffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und bei 150° C etwa 20 Minuten lang backen, anschließend gut auskühlen lassen.

Die ausgekühlten Kekse dann mit der Creme bestreichen oder aus der Creme ein Häubche aufspritzen.

Anschließend nochmals kühlen, dann mit der Schokoglasur bestreichen.


Das Gebäck im Gefrierschrank aufbewahren und gut gekühlt servieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen