Samstag, 16. Juli 2016

Long Iceland Iced Tea

Letztens hatte ich ein Kochbuch über die Küche verschiedener nordischer Länder in der Hand, in dem angeblich typische Gerichte und Getränke aus Norwegen, Schweden, Dänemark und Island vorgestellt wurden - bei Island fand ich dann als Getränk ein Rezept für "Long Island Iced Tea". Ähm, ja, da hat wohl jemand nicht ganz sauber gearbeitet. (Andere Rezepte aus dem Buch waren dafür allerdings ganz nett!)

Andererseits - ein Rezept für einen "Long Iceland Iced Tea", das wäre doch vielleicht mal etwas..? Eistee mit typisch isländischen Zutaten..?

Ich habe mich dann mal ausgetobt.


Zutaten für 4 Gläser

1 TL Isländisch Moos
200 ml kochendes Wasser
2 Birnen
65 ml Vanille-Sauce
3 TL süßer Lakritz-Sirup
150 ml kaltes Wasser
Feines Lakritz-Pulver
Eiswürfel


Zubereitung

Das kleingeschnittene Isländisch Moos in ein Tee-Ei o.ä. geben, in eine Teekanne hängen und mit 200 ml kochendem Wasser übergießen, für ca. 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend noch etwas abkühlen lassen.


Die Birnen schälen, entkernen und kleinschneiden. Zusammen mit der Vanillesauce, dem Lakritz-Sirup und 150 ml Wasser in einen Mixer geben und sorgfältig pürieren.


Die pürierte Masse dann zu dem Tee in die Kanne gießen.

Vor allem, aber nicht nur für die Dekoration:

Das Rohlakritz-Pulver auf eine Untertasse geben, die Rand von zwei Trinkgläsern vorsichtig mit Wasser anfeuchten und dann umgedreht auf die Untertasse stellen, so dass ein schöner Lakritzrand entsteht.


Die Gläser dann mindestens zur Hälfte mit Eiswürfeln füllen, mit dem Lakritz-Tee übergießen und direkt servieren.



Tipp:

Wenn man seinen Long Iceland Iced Tea lieber als Long Drink genießt, kann man noch gut etwas Brennivín dazu gießen und verrühren, etwa 1/4 bis maximal 1/2 Schnapsglas pro Glas (also 0,5 cl bis maximal 1 cl Brennivín).






Kommentare:

  1. Hallo liebe Emarie,
    ich wollte Mal ein dickes Dankeschön an edich loswerden.
    Ich liebe Island und war schon 2 Mal dort gewesen.
    Aber leider findet man in Deutschland bis auf Skyr nichts isländisches.
    Etwa die tolle isländische Fischsuppe, in die ich mich restlos verliebt habe und die seit deinem Rezept einmal im Monat auf Vorrat gekocht wird.
    Ich hoffe du verwöhnst mich/uns noch lange mit tolle Rezept aus Island.

    Liebe Grüße
    FRiDA

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe FRiDA,

    wie schön, dass Dir unsere isländischen Rezepte hier so gut gefallen! Und ich freue mich immer sehr über solche begeisterten Rückmeldungen - danke schön!

    Ich habe jedenfalls fest vor, Dich/Euch weiterhin noch lange mit Rezepten aus Island zu verwöhnen!!!

    Liebe Grüße
    Emarie

    AntwortenLöschen