Sonntag, 25. Dezember 2016

Rósakál með beikoni og hnetum

Rosenkohl mit Speck und Nüssen


Ich fand es als Kind fürchterlich, wenn meine Mutter Rosenkohl gekocht hatte, und ich habe diesen impertinenten Geruch immer noch in der Nase... nein, Rosenkohl war so überhaupt nicht meines!

Nachdem mir in letzter Zeit aber überall jede Menge Rosenkohl-Rezepte über den Weg gelaufen sind, habe ich mich dann doch entschlossen, mal einen eigenen Versuch zu wagen mit dieser isländischen Version von angebratenem und anschließend gebackenem Rosenkohl mit Speck und Nüssen.

Und ich muss sagen, es war nicht nur essbar, es hat sogar geschmeckt!


Zutaten

500 g Rosenkohl
100 g Frühstücksspeck
1 EL Butter
1 TL grobes Meersalz
1 Prise frischer Pfeffer
1 Handvoll gehackte Walnüsse
1 TL Balsamico-Essig
frischer Thymian


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die Enden der Röschen abschneiden und die äußeren Blätter vorsichtig entfernen. Anschließend die Röschen halbieren.


Den Frühstücksspeck in mundgerechte Stücke schneiden.


In einer großen Pfanne die Butter zum Schmelzen bringen, den Speck anbraten und dann die halbierten Röschen für mehrere Minuten mit braten.


Mit Salz und Pfeffer würzen.


Den Rosenkohl und den Speck dann in einer feuerfeste Backform geben und ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

Anschließend das Gemüse aus dem Ofen nehmen, die gehackten Walnüsse und den Balsamico-Essig darüber verteilen und alles gut vermischen, dann mit dem frischen Thymian garnieren und als Beilage zu Fleischgerichten servieren.


Kommentare:

  1. Ich liebe Rosenkohl und werde Dein Rezept garantiert mal nachkochen, hört sich super lecker an.
    Danke für das Rezept.
    Gruß Thomas

    AntwortenLöschen
  2. Danke sehr - und herzliche Grüße zurück!

    AntwortenLöschen