Montag, 11. September 2017

Kvöldmatur

Geburtstagsessen auf Isländisch


Mein Mann hatte letzte Woche Geburtstag und das haben wir als willkommenen Anlass genommen, am Wochenende Freunde zum Essen einzuladen.


Aus naheliegenden Gründen haben wir zu isländischem Essen eingeladen und ich habe mir überlegt, was ich "besonders Typisches" anbieten kann. Allerdings sollte es möglichst "harmlos" sein, hat die Freunde gebeten - also keine gesengten Schafsköpfe, keine Widderhoden und ähnliche Delikatessen.

Daraus ist dann diese "Speisekarte" entstanden:



Als Appetithappen (lystauki) gab es Pflaumenessig - einen kleinen Schluck milden Essig (3% Säure) mit warmem Wasser aufgegossen. Dazu gab es Kekse mit Pflaumenmus, um das Thema Pflaume sozusagen "abzurunden". Allerdings sind das klassisch-isländische Weihnachtskekse, das Rezept für diese "hálfmánar" (= Halbmonde) gibt es dann in der Weihnachtszeit! (Aber als Food Blogger muss man ja rechtzeitig mit den Weihnachtsrezepten anfangen.)


Als Vorspeise (forréttur) gab es dann eine Fischsuppe, eigentlich eine humarsúpa, in die ich aber die letzten Minuten noch kleingeschnittenen Kabeljau hinzugegeben hatte. Auch sehr lecker! Dazu gab es übrigens frisch gebackenes Sveitabrauð.


Zum Hauptgericht (aðalréttur) gab es Lamm-Gulasch in einer Malzbier-Sahne-Sauce. Für eine fruchtige Note hatte ich noch getrocknete Blaubeeren hinzu gegeben. Geschmacklich wunderbar - farblich allerdings etwas lila geraten!


Als Beilagen gab es karamellisierte Kartoffeln und Rübengestampftes. Beim Rübengestampften hatte ich (leider) auch bunte Möhre verwendet, und die lila Möhren haben doch farblich sehr durchgeschlagen. War also ein sehr lila-lastiges Essen!

Als Nachtisch (eftirréttur) gab es dann Skyrterta nach Art der Westfjorde - der Nachtisch stieß übrigens bei den Gästen auf ungeteilte Begeisterung, auch bei denen, die mit Fisch, Krabben, Lamm und ähnlichen Zutaten nicht ganz so restlos glücklich gewesen waren.


Wer wollte, bekam noch ein Stück der übrig gebliebenen Geburtstagstorte...


Zwischenzeitlich war es eine üble Küchenschlacht, ...


...aber es ist alles passend fertig geworden, es hat alles genau so geschmeckt, wie es sollte - und es hat mir großen Spaß gemacht. Und ich habe fleißig geknipst!

Blick hinter die Kulissen - Foto-Session

Ich sollte unbedingt öfter Leute zum Isländisch-Essen einladen!

Und das Rezept für das Lamm-Gulasch kommt die Tage.









Kommentare:

  1. Klingt und sieht alles lecker aus! ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön - ich fand es auch alles sehr lecker! :-) Ist aber leider ein bisschen schwierig mit Gästen, die weder Fisch noch Krabben noch Lammfleisch so richtig mögen... :-/

      Löschen