Mittwoch, 26. August 2015

Beðjubygg

Mangold-Gerste


Gerste ist eine Getreidesorte, die auch in Island vergleichsweise gut wächst und manchmal sogar "hrísgrjón norðursins", also "Reis des Nordens" genannt wird, da man ihn hier gelegentlich, außer in Suppen und Grützen, auch statt Reis oder Kartoffeln als Beilage serviert.

Die Gerstenkörner werden dann entspelzt, d.h. die Deckblätter werden von den Ähren entfernt, das Korn wird poliert bzw. geschliffen - und kann dann als Graupen verwendet werden.


Zutaten für 4 Personen


240 g Gerstengraupen
750 ml Wasser  
2 EL Nussöl
1 große Zwiebel
1 - 2 Knoblauchzehen
800 g Mangold  
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
2 TL Zitronensaft
3 TL Honig


Zubereitung

Die Gerstengraupen mit dem Wasser in einem großen Topf etwa eine halbe Stunde kochen lassen, anschließend noch quellen lassen, bis die Graupen alles Wasser aufgesogen haben (ca. 10 - 20 Minuten).


In einer großen Pfanne das Öl schmelzen lassen. Die Zwiebel schälen und kleinschneiden und in das Öl geben, um sie glasig anzubraten. Den Knoblauch kleinhacken und ebenfalls mit anbraten.

Den Mangold waschen, die Blätter vom Stiel schneiden, in etwa fingerdicke Streifen schneiden und in der Pfanne mit anbraten, bis sie weich sind.


Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Honig abschmecken. Statt des Honigs kann man übrigens auch sehr gut Gänseblümchen-Sirup nehmen!

Die gekochte Gerste auf einem Teller anrichten, den gebratenen Mangold daraufgeben und direkt servieren.


Kommentare:

  1. Mmm, lecker! Das gab es gestern bei uns zusammen mit Steaks aus der Lammkeule und es war irre lecker und wir viel zu schnell satt!
    Machen wir bestimmt bald wieder!
    Viele Grüße!

    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katja,

    ich freu mich ja immer über Kommentare - und über so begeisterte Kommentare natürlich erst recht! :-)

    Freut mich sehr, dass es Euch so gut geschmeckt hat!!!

    Viele Grüße und besten Dank! :-)

    AntwortenLöschen