Freitag, 29. April 2016

Súkkulaðikaka með lakkrís í bolla

Schneller Lakritz-Schoko-Kuchen

in der Tasse


Zutaten pro Tasse

4 EL Mehl
3 EL brauner Zucker
3 EL Back-Kakao
2 EL geschmolzene Margarine
2 EL Vanille-Skyr
1 Ei
1 Prise feines Lakritzpulver
1 kleiner Schokoriegel, z.B. Þristur


Zubereitung

In einem Rührbecher das Mehl mit dem Zucker, dem Kakao, der geschmolzenen Margarine, dem Vanille-Skyr, dem Ei und dem feinen Lakritzpulver hineingeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.


Den Teig dann in einer mikrowellen-geeignete Tasse geben.

Den Schoko-Riegel halbieren, von oben in den Teig stecken...


...und bei 850 Watt für ca. 1 1/2 bis 2 Minuten in die Mikrowelle stellen.

Geht schnell und der warme Kuchen ist sehr lecker und sehr sättigend!






Mittwoch, 27. April 2016

Rauðrófusalat

Rote-Bete-Salat


Zutaten

4 - 5 ungekochte rote Bete
1 - 2 Äpfel
250 g Sauerrahm
1 EL Honig
1 EL Essig
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer
2 EL blanchierte Mandeln
2 EL Rosinen
3 EL Schnittlauch


Zubereitung

Die rote Bete vorsichtig waschen, abtrocknen und in Alufolie einwickeln.


In den kalten Backofen auf ein Backblech legen, ...


...den Ofen einschalten (180° Ober-Unter-Hitze) und ca. 1,5 Stunden garen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen...


...und anschließend schälen und vorsichtig in kleine Würfel schneiden.


Den Apfel / die Äpfel auch waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.


Den Sauerrahm mit dem Essig und dem Honig glattrühren und mit dem Salz und Pfeffer würzen.


Apfel und rote Bete zusammen mit den Mandeln und den Rosinen zur Sauce geben...


...und gründlich vermischen.

Mit dem Schnittlauch bestreuen und anschließend direkt servieren.


Freitag, 22. April 2016

Vanillukaka

Vanillekuchen


Zutaten

250 g Butter
4 Eier
200 g Puderzucker
2 TL gemahlene Vanille
1 TL geriebene Zitronenschale
250 g Mehl
1 EL Zitronensaft
1 Prise Salz
2 EL Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die Butter schmelzen und wieder etwas abkühlen.

Die Eier trennen.

Das Eigelb mit dem Puderzucker, der Vanille und der geriebenen Zitronenschale schaumig rühren.


Das Mehl unterheben und vermischen.

Die geschmolzene Butter und den Zitronensaft hinzufügen und alles verrühren.


Das Eiweiß mit dem Salz vorsichtig steifschlagen und portionsweise unter den restlichen Teig heben.


Eine rechteckige Backform (ca. 20 cm x 30 cm) mit Backpapier auslegen.

Den Teig in die Form geben, glattstreichen und im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel ca. 30 Minuten lang bei 180° Ober-Unter-Hitze backen lassen.


Den Vanillukaka noch warm in rechteckige Stücke schneiden und mit Puderzucker bestreuen, ...


 ...anschließend abkühlen lassen und servieren.







Montag, 18. April 2016

Rabarbarasúpa

Rhabarber-Schaumsuppe


Zutaten für vier Personen

1 kg Rhabarber
1 l Wasser
1 EL Kartoffelmehl
2 EL Wasser
3 Eier
150 g Zucker


Zubereitung

Den Rhabarber waschen, putzen, in dünne Scheiben schneiden und in kochendes Wasser geben. Das Ganze für ca. 5 - 10 Minuten kochen lassen.


Anschließend alles vorsichtig pürieren.

In einem separaten Gefäß das Kartoffelmehl mit 2 EL kaltem Wasser verrühren, zur Suppe hinzugießen und noch einmal zum Kochen bringen.


Die Eier trennen.

In einem Rührbecher das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen.

In einem zweiten Rührbecher das Eiweiß steifschlagen.

Anschließend die Eigelb-Zucker-Mischung vorsichtig unter den Eischnee unterziehen.


Die Suppe vom Herd nehmen, die Ei-Mischung langsam hinzugeben und unterrühren.


Die Rhabarbersuppe dann direkt servieren.






Sonntag, 17. April 2016

þorskrúllur með hvítri sósu

Dorschröllchen mit weißer Sauce


Alle Leute, die mich kennen, kennen mittlerweile auch meine Liebe zu Island und isländischem Essen. Ich werde auch regelmäßig darauf angesprochen, wenn irgendwo wieder eine Sendung über Island im Fernsehen war oder jemand etwas über Island in irgendeiner Zeitung oder Zeitschrift gelesen hat. So wurde ich Anfang März auch darauf angesprochen, dass es bei der Vox-Kochsendung "Kitchen Impossible" von Tim Mälzer vom 06.03.2016 nach Island gegangen sei.

Selbstverständlich bin ich dann sofort auf die Suche gegangen und habe mir die Sendung direkt im Internet angeschaut - und war glücklich!

In der Folge wurde der Berliner Sternekoch Tim Raue von Tim Mälzer nach Island geschickt, in das Restaurant "Matur og Drykkur" zu dem isländischen Spitzenkoch Gísli Matthías Auðunsson.

Gísli Matt stammt eigentlich aus Vestmannaeyjar, also von den Westmännerinseln, und arbeitet hier auch in der Saison im Familienrestaurant "Slipurinn" (übersetzt: "Die Werft") in Heimaey. Im Januar 2015 hat er mit Freunden das "Matur og Drykkur" in Reykjavík eröffnet, im Gebäude des Saga-Museums in der Nähe des Hafens. Seinen Namen hat das Restaurant übrigens von der matarbiblía okkar Íslendinga, also der "Essensbibel der Isländer", dem Kochbuch "Matur og Drykkur" ("Essen und Trinken") von Helga Siguðardóttir, das ursprünglich 1946 erschien.

Das Restaurant "Matur og Drykkur" kenne ich persönlich noch nicht (es steht aber unbedingt auf meiner To-Do-Liste für meine Island-Reise im August!!!), das Saga-Museum kenne ich immerhin... Die Bilder hier sind von 2014, als noch ein anderes Museumscafé dort in den Räumen war.


In der "Kitchen Impossible"-Sendung musste der deutsche Sternekoch Tim Raue dann hier im "Matur og Drykkur" isländisches Essen probieren (glasierter Dorschkopf, Dorschzungen und Dorschkroketten mit weißer Sauce und Krautsalat) und es dann, ohne Rezept, nur nach dem eigenen Geschmackserlebnis, nachkochen.

Ich war begeistert von der Sendung (Isländisches Essen! Im Fernsehen!! Juchhu!!!) und bin anschließend auf die Suche gegangen nach Rezepten zu dem Essen, das dort in der Sendung vorgestellt wurde... Im "Matur og Drykkur" stehen saltfiskkrókettur, also Salzfisch-Kroketten, auf der Speisekarte. Ich habe mich erst mal an einem ähnlichen, traditionell isländischem Rezept mit frischem Fisch versucht, nämlich an "þorskrúllur", Dorschröllchen - quasi die traditionelle Vorlage für die saltfiskkrókettur aus der Sendung.


Zutaten für 4 Personen

600 g Kabeljau
300 g Milch
120 g gekochte Kartoffeln
1 TL gehackte Petersilie
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Meersalz

1 Ei
2 EL Milch
2 EL Semmelbrösel

300 ml Rapsöl

60 g Butter
60 g Mehl
Milch (vom Fischkochen)
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 TL Muskatnuss
1 TL Zucker


Zubereitung

Den Fisch in einem Kochtopf mit der Milch ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen, bis der Fisch weich ist. Anschließend vorsichtig enthäuten und entgräten.


Den gekochten Fisch mit den gekochten Kartoffeln, der Petersilie, der geriebenen Muskatnuss und dem Salz gründlich zu einer glatten Masse pürieren.


Aus der Masse dann Kugeln formen.


Das Ei mit einem Esslöffel Milch verquirlen, die Kugeln eintauchen...


...und anschließend in Paniermehl wenden.


Das Öl in einem kleinen, möglichst hohen Kochtopf erhitzen und die Fischbällchen bei mittlerer Hitze goldgelb frittieren.



Für die weiße Sauce die Butter in einem Topf langsam schmelzen lassen. Anschließend das Mehl hinzugeben und verrühren.


Portionsweise die Milch, in der der Fisch gekocht wurde, dazu gießen und alles immer wieder vorsichtig glattrühren. Mit Salz, Pfeffer, geriebener Muskatnuss und ein bisschen Zucker abschmecken.

Die frittierten Dorschbällchen mit der weißen Sauce servieren.


Wir haben dazu noch gekochten Lauch gegessen - ausgesprochen lecker!


Dienstag, 12. April 2016

Eggjasalat

Eiersalat


Zutaten

6 Eier
1 - 2 Bund Frühlingszwiebeln
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 EL Senf
3 EL Butter


Zubereitung

Die Eier in einen Topf mit kochendem Wasser geben und 8 Minuten kochen lassen.

Anschließend etwas auskühlen lassen, schälen und in kleine Stücke schneiden.


Die kleingeschnittenen Eier in einer große Schüssel geben.

Die Frühlingszwiebeln säubern, sehr fein kleinhacken...


...und mit dem Salz, dem Pfeffer und dem Senf vermischen.


Alles über die kleingeschnittenen Eier geben und verrühren.


Die Butter schmelzen, über den Eiersalat gießen (ohne umzurühren!) und direkt servieren.




Donnerstag, 7. April 2016

Kjöt í karríi

Fleischcurry


Hier mal wieder ein ganz traditionelles isländisches Rezept für Kjöt í karríi - ein richtig schönes deftiges Lammfleisch-Curry.

Zutaten für 4 Personen

500 g Lamm
250 g Fleischbrühe 
100 g Wasser
1 TL Salz
1 Lorbeerblatt
8 mittelgroße Kartoffeln
4 große Möhren
2 EL weiche Butter

2 EL Mehl
2 EL Currypulver
frisch gemahlener Pfeffer



Zubereitung

Das Lammfleisch unter fließendem kalten Wasser gründlich waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.



Eine große Pfanne erhitzen, das geschnittene Fleisch in die Pfanne geben und mit der Fleischbrühe und dem Wasser begießen, bis das Fleisch bedeckt ist. Das Lorbeerblatt und das Salz hinzugeben und alles etwa 30 Minuten lang kochen lassen.


Die Kartoffeln und die Karotten waschen, schälen und würfeln. Beides mit in die Pfanne geben und noch einmal etwa 20 Minuten lang kochen lassen.


Das Fleisch, die Kartoffeln und die Karotten aus der Pfanne heben und im Ofen warmhalten.

In einer frischen Topf die Butter schmelzen, mit dem Mehl und dem Currypulver verrühren...


...und portionsweise Brühe aus der Pfanne hinzugießen, gründlich einrühren und dabei zum Kochen bringen, bis die Sauce entsprechend dickflüssig ist. Die Sauce mit frischem Pfeffer und eventuell noch etwas Salz abschmecken.


Das Fleisch und die Karotten und Kartoffeln wieder in die Sauce geben und mit Reis servieren.