Dienstag, 27. Januar 2015

Rauðkál

Rotkohl



Zutaten

1 Kopf Rotkohl
2 grüne Äpfel 
250 ml Apfelessig
300 g Zucker
200 g rotes Johannisbeergelee


Zubereitung

Die Außenblätter vom Rotkohl entfernen, anschließend den Kopf in vier Teile zerteilen und den Strunk entfernen. Den Kohlkopf in möglichst dünne Streifen hobeln.


Die Äpfel schälen und in kleine Würfel zerschneiden.

Alle Zutaten in einen großen Topf geben und etwa 1,5 Stunden bei niedriger Hitze köcheln lassen. Nach der Hälfte der Garzeit abschmecken - wenn der Kohl etwas sauer wird, noch etwas Zucker zugeben, bzw. wenn der Kohl zu süßlich schmeckt, noch ein bisschen Essig unterrühren.


Den fertigen Rotkohl dann in dem Kochtopf auskühlen lassen, anschließend in heiß ausgewaschene Gläser mit Schraubverschluss füllen und kühl lagern.

rauðkál með blóðmör og kartöflumús
Im Kühlschrank hält sich der fertige Rotkohl mindestens eine Woche lang - und schmeckt bei jedem Aufwärmen noch besser, heißt es.


Kommentare:

  1. Das ist aber nicht so *wirklich* unterschiedlich von heimischem Rotkohl.

    AntwortenLöschen
  2. Ach na ja, es ist schon deutlich mehr Zucker dran und das Gelee und deutlich mehr Essig als in klassisch-deutschem Rotkohl - von daher schmeckt er irgendwie "peppiger", auf jeden Fall richtig "süß-sauer". Hat entschieden etwas! :-)

    AntwortenLöschen