Mittwoch, 9. Juli 2014

Lachs in Blaubeer-Marinade


Gut, die Kombination von Fisch mit Blaubeeren und einer großen Ladung Zwiebeln und Knoblauch wirkt auf den ersten Blick noch recht ungewohnt – aber die junge isländische Küche probiert gerne auch mal ungewohnte Dinge aus und stellte traditionelle einheimische Produkte miteinander in einen neuen Geschmacks-Zusammenhang.

Blaubeeren, bláberja, sind ein beliebtes, typisch isländisches Produkt, das fast überall auf den Heideflächen der Insel zu finden ist – da kann es einem schon mal passieren, dass im Heimatmuseum die nette Museumswärterin einem unvermutet ein Schälchen mit leckeren frischen Blaubeeren anbietet, die sie am Morgen auf dem Weg zur Arbeit noch gesammelt hatte. Und Lachsflüsse („laxá“) und die zugehörigen Lachsflusstäler („laxárdalur“) gibt es auch reichlich in Island - mit entsprechend vielen Lachsen, versteht sich.




Zutaten für 2 Portionen

1 Lachshälfte (mit Haut)
200 g Blaubeeren
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
1 cm Ingwer
1 EL Limetten-Saft
2 EL Balsamico-Essig
2 ELgehacktes Basilikum
Salz und Pfeffer


Zubereitung

Zunächst die Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden und die Knoblauchzehe und den Ingwer reiben (frisch geriebener Ingwer schmeckt einfach intensiver als schlichtes Ingwer-Gewürz!). Anschließend für die Marinade in einer Pfanne etwas Butter erhitzen, die Blaubeeren mit dem geriebenen Knoblauch, dem Ingwer und den Zwiebel mit etwas Limettensaft, dem Balsamico -Essig und dem Basilikum hinzufügen und einige Minuten köcheln lassen. Die Marinade kurz abkühlen lassen und dann pürieren.

Die Lachshälfte mit der Haut nach unten auf ein geeignetes Blech legen, mit einem Teil der Marinade (nicht zu dick!) bestreichen und mehrere Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Den Ofen dann auf 250 Grad vorheizen und den Lachs, mit der Hautseite nach unten, bei dieser Temperatur 10 bis 15 Minuten im Ofen garen.

Anschließend den Lachs mit der übrigen Marinade anrichten und, ganz traditionell, mit Gemüse und Kartoffeln servieren.


Kommentare:

  1. Wow, soviele tolle Island-Rezepte! Hab mir gleich mal ein paar auf meine To-Do-Liste geschrieben.

    Diese Rezept finde ich auch interessant, aber folgenden Absatz verstehe ich nicht recht:

    "Die Lachshälfte auf einem geeigneten Blech mit einer mit dem Pürierstab zerkleinern und mischen. Die Lachshälfte mit einem Teil der Marinade (nicht zu dick!) bestreichen und mehrere Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen."

    Was genau püriere ich da?


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, das muss ich echt noch überarbeiten, da hatte ich geschlampt!
      Nur die Marinade wird püriert, und dann teilweise auf die Lachshälfte gestrichen!
      LG, Emarie

      Löschen