Samstag, 21. November 2020

Kjötkássan á annan veg

Fleischgericht auf andere Weise


Resteverwertung war in der isländischen Küche immer ein großes Thema - daher hier einmal ein Rezept, was man mit gekochtem, übrig gebliebenem Lammfleisch am nächsten Tag noch so zubereiten kann.

Das Gericht wird traditionell mit Kartoffeln, Kartoffelbrei oder Rübengestampften serviert - dabei werden die Kartoffeln ringförmig auf dem Teller angeordnet und das Kjötkássa wird gewissermaßen "hineingegossen", oder der Kartoffelbrei bzw. der Rübenstampf wird auf dem Teller angerichtet und das Fleisch wird in die Mitte gegeben.


Zutaten

500 g gekochtes Lammfleisch
75 g Butter
80 g Mehl
90 g Zwiebeln
1 TL grobes Meersalz
1/2 TL gemahlener Pfeffer
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
400 ml Gemüsebrühe


Zubereitung

Das gekochte Lammfleisch wird sorgfältig durch den Fleischwolf gedreht.

Vorher - Nachher

In einer großen Pfanne die Butter schmelzen lassen.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden...


...und in der Butter anbraten, bis sie glasig werden.


Das Mehl darüber stäuben und gründlich verrühren.


Anschließend das kleingehackte Fleisch hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und dem Kreuzkümmel würzen und kurz anbraten.


Die Gemüsebrühe hinzugießen und unter wiederholtem Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen.


Auf den Teller die Kartoffeln, den Kartoffelbrei oder den Rübenstampf anrichten, das Fleisch hinzugeben und direkt servieren.

Ich habe noch ein bisschen frische Petersilie darüber gegeben - für den Geschmack und für die Optik. Ich liebe frische Kräuter über meinem Essen!








Kanilkaka

Zimtkuchen


Nächsten Sonntag ist ja schon der erste Advent - auch wenn in diesem Jahr 2020 durch Corona vieles ganz anders ist als bisher, wird es doch langsam Zeit für ein bisschen vorweihnachtliche Stimmung, findet Ihr nicht..? 

Also habe ich schon mal einen Zimtkuchen mit schön viel Zimt und Frischkäsecreme gebacken, der hier auch richtig gut angekommen ist. Selbst meine zweijährige Enkeltochter hat sich danach richtig die Fingerchen geschleckt... 

Die isländische Weihnachtskatze, die Jólaköttur hier hat es jedenfalls nicht geschafft, ihre beiden Stücke Zimtkuchen zu verteidigen.


Zutaten


3 Eier 
150 g brauner Zucker
220 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Prise gemahlene Vanille
100 g geschmolzene Butter
140 g Vanille-Skyr

2 EL weißer Zucker
2 EL brauner Zucker
1/2 TL Kardamom
1 TL Zimt

140 g Frischkäse
60 g weiche Butter
200 g Puderzucker
1 Prise gemahlene Vanille
1 Prise Salz


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren.


Jetzt das Mehl, das Backpulver, das Salz und die gemahlene Vanille hinzugeben und mit der Eier-Zucker-Mischung vermischen. 


Zum Schluss noch die geschmolzene Butter und den Skyr hinzufügen und alles zu einem schönen glatten Teig verrühren. 



Eine Kuchenform (ca. 20 x 30 cm) mit Backpapier auslegen.

Die Hälfte des Teigs in die Backform gießen.


Jetzt den weißen und den braunen Zucker mit dem Kardamom und dem Zimt verrühren...


...und über den Teig streuen.


Anschließend den restlichen Teig vorsichtig über dem Zucker-Zimt verstreichen...


...und bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 20 Minuten lang backen (Stäbchenprobe!).


Den Kuchen dann aus dem Ofen holen und gut abkühlen lassen.

Jetzt die Frischkäse-Creme zubereiten:

In einer großen Schüssel den Frischkäse mit der Butter, dem Puderzucker, der gemahlenen Vanille und der Prise Salz verrühren.


Die Creme dann auf dem Kuchen verteilen und nach Belieben dekorieren - ich habe z.B. noch Zimt auf die Frischkäsecreme gesiebt. 



Den Kuchen dann noch für mind. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Frischkäsecreme etwas fester wird, und dann gut gekühlt servieren.






Montag, 16. November 2020

Fljótleg fiskisúpa

Schnelle Fischsuppe


Hier mal wieder ein Rezept für eine Fischsuppe - ein schnelles, unkompliziertes Rezept für eine richtig schön leckere und gehaltvolle Fischsuppe - Soulfood im besten Sinne des Wortes. Manchmal dringend nötig in diesen Zeiten, finde ich! 

Zutaten für 4 Portionen

800 ml Fischbrühe
4 Karotten 
1 Kartoffel
1 Stange Lauch
2 EL Butter
350 ml Sahne
200 g Garnelen
400 g Kabeljaufilets
1/2 TL grobes Meersalz
1 Prise gemahlener Pfeffer
1  EL Petersilie


Zubereitung

Die Karotten schälen und raspeln.


Die Kartoffel ebenfalls waschen, schälen und klein raspeln.


Den Lauch putzen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. 


In einem großen Topf die Butter erhitzen und die geraspelten Karotten und Kartoffel und den kleingeschnitenen Lauch in der Butter braten, bis das Gemüse weich ist. 


Mit Salz und Pfeffer würzen, die Fischbrühe hinzufügen und kurz köcheln lassen. 


Das Fischfilet säubern und putzen, anschließend in in mundgerechte Stücke schneiden.


Den Fisch und die Garnelen in die Suppe geben und noch gut 5 Minuten köcheln lassen. 


Die Sahne hinzufügen, alles gründlich verrühren und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen.


Die fertige Suppe dann schön warm servieren.