Montag, 22. Oktober 2018

Spari Gulrótakaka

Festtags-Karottenkuchen 


Das isländische Wort "spari" bedeutet "zu besonderen Anlässen", "spariföt" sind z.B. Sonntagskleider, "spariskór" sind Festtagsschuhe - und dieser Karottenkuchen ist ebenfalls für besonders festliche Anlässe gedacht.

Bei uns gab es ihn zu einem ganz besonderen Anlass, nämlich zur Taufe unseres ersten Enkelkindes am letzten Wochenende. Und wir hatten ein rauschendes Familienfest mit 4 Generationen von den drei Urgroßmüttern bis zum Täufling.


Zutaten

Für den Teig

300 g Butter
280 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Hirschhornsalz
1 TL Zimt
280 g brauner Zucker
1 Prise gemahlene Vanille
4 Eier
5 mittelgroße Karotten
70 g Kokosflocken
ca. 280 g geraspelte Ananas aus der Dose
geriebene Orangenschale

Für die Creme

650 g Frischkäse
150 g weiße Schokolade
100 g weiche Butter
240 g Puderzucker
geriebene Orangenschale
geriebene Zitronenschale

2 EL gehackte Pistazien


Zubereitung 

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die Butter schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen.


Derweil in einer großen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, dem Hirnhornsalz und dem Zimt vermischen.


Den Zucker und die gemahlene Vanille hinzugeben.


Die Eier trennen und das Eigelb mit der geschmolzenen Butter unter die Zucker-Mehl-Mischung ziehen.


Das Eiweiß steifschlagen und erst einmal im Kühlschrank kaltstellen.


Die Karotten waschen, schälen und klein raspeln.


Die geraspelten Karotten, die Ananasstücken und die geriebene Orangenschale hinzugeben und verrühren.


Zum Schluss den Eischnee hinzufügen...


...und unter den Teig ziehen.


Den Teig dann in zwei eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springformen geben und im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 30 Minuten lang backen.


Anschließend aus dem Ofen holen und gut auskühlen lassen.

Für die Creme zuerst die Schokolade im Wasserbad schmelzen und wieder auskühlen lassen.


Anschließend in einer separaten Schüssel die Butter schaumig rühren. Dann den Puderzucker hinzugeben und verrühren. Die geschmolzene Schokolade zu der Butter-Zucker-Mischung geben.


Den Frischkäse ebenfalls unterrühren und mit der geriebenen Orangen- und Zitronenschale vermischen.


Die Hälfte der Creme auf den ersten Boden geben und verstreichen.


Den zweiten Boden darauf setzen...


...und mit der restlichen Creme bestreichen.


Den Kuchen mit den gehackten Pistazien verzieren.


Im Kühlschrank die Creme fest werden lassen und den Kuchen dann gut gekühlt servieren.




Nautahakk með rúsinum

Rinderhack mit Rosinen


Hier mal wieder ein typisches isländisches Fleischgericht - und durch den Käse in der Fleischmasse wird der Hackbraten auch wunderbar saftig. Die Rosinen tun natürlich auch noch ihren Teil dazu!


Zutaten

800 g Rinderhack
200 g Semmelbrösel
200 g würziger Käse
240 ml Milch
1 Zwiebel
1 Ei
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
160 g Rosinen


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die Zwiebel klein hacken...


...und den Käse reiben.


Vom geriebenen Käse ca. 50 g erst einmal beiseite stellen und die restlichen Zutaten in einer großen Schüssel gründlich miteinander vermischen.


Die Mischung dann in ein kleines Backblech geben, einigermaßen in Form drücken...


...und ca. eine Stunde bei 180° Ober-Unter-Hitze backen lassen.


Anschließend mit dem restlichen Käse bestreuen...


...und noch so lange backen, bis der Käse geschmolzen ist.


Das Rinderhack dann mit frischem Salat und Brot servieren.
Guten Appetit!






Mittwoch, 17. Oktober 2018

Sjónvarpskaka með hvítt súkkulaði

Klassischer Fernsehkuchen mit weißer Schokolade


Wenn man Isländer fragt, was für sie ein "typisch isländischer Kuchen" ist, fällt immer wieder ein Name: Sjónvarpskaka. Also "Fernsehkuchen". Ein Rezept dafür hatte ich ja schon mal im Blog, jetzt habe ich ein anderes Rezept ausprobiert, mit mehr Kokos im Teig und noch dazu mit weißer Schokolade.


Zutaten

Für den Teig

225 g brauner Zucker
180 g Butter
2 Eier
200 g Sauerrahm
1 EL Milch
1 Prise gemahlene Vanille
200 g Vollkornmehl
1 TL Hirschhornsalz
1 TL Backpulver
100 g Kokosflocken

Für die Streusel

150 g brauner Zucker
120 g Vollkornmehl
50 g Butter
100 g Kokosflocken
1/4 Tasse weiße Schokotropfen


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Für den Teig Butter und Zucker schaumig rühren, dann die Eier hinzugeben.


Den Sauerrahm, die Butter und die gemahlene Vanille unterrühren.


Anschließend das Mehl, Natron und Backpulver zufügen und vermischen.


Zum Schluss die Kokosflocken hinzugeben und unterziehen.

Die große Backform für einen Kastenkuchen mit Backpapier auskleiden und den Teig hinein geben.


Für die Streusel zuerst die Butter schmelzen.

Den braunen Zucker und das Mehl vermischen, die geschmolzene Butter dazu gießen...


...und mit den Kokosflocken verkneten.


Die Streusel dann über dem Teig verteilen.


Die Schokotropfen darüber streuen.


Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 50 - 60 Minuten lang backen.


Den Kuchen anschließend gut auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen


Na dann - guten Appetit!