Sonntag, 13. Juni 2021

Þorskhnakki með lauk og blómkálsmauki

Dorschnacken mit Zwiebeln und Blumenkohl-Püree


Mal ganz objektiv - in dieses Abendessen mit  gebratenem Kabeljau, karamellisierten Zwiebeln und Blumenkohl-Püree hätte ich mich einfach nur reinlegen mögen! 

Ich habe für dieses Rezept an der Fischtheke "Loins" gekauft, also Kabeljau-Rückenfilets. Das sind besonders dicke und nahezu grätenfreie Filets, die aus dem Rücken des Fisches geschnitten werden und nach der Zubereitung herrlich blättrig auseinander fallen. Das Rezept geht aber auch mit normalen Kabeljaufilets.


Zutaten für 4 Portionen

800 g Dorsch-Loins
500 g rote Zwiebeln
2 EL brauner Rohrzucker
800 g Blumenkohl
500 ml Milch
200 g Butter
2 TL grobes Meersalz
1 Prise schwarzer Pfeffer
1 TL Rapsöl


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.


Anschließend 100 g Butter mit 2 EL Zucker in der Pfanne schmelzen lassen, ...


...die Zwiebeln hinzugeben und ca. 30 Minuten lang bei mittlerer Hitze schmoren lassen, bis die Zwiebeln wirklich schön goldbraun und karamellisiert geworden sind.


Die Stiel des Blumenkohls entfernen, die Röschen grob zerteilen... 


...und in der Milch schön weich kochen. 


Während der Blumenkohl kocht, schon mal den Fisch vorbereiten:

Den Fisch in 4 Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. 


Die Fischstücke dann bei mittlerer Hitze in einer Pfanne mit dem Rapsöl von jeder Seite ca. 3 Minuten anbraten. 


Anschließend mit der Pfanne oder eine geeigneten Ofenform in den Nackfen stellen und noch gut 5 Minuten lang durchgaren. 


Während der Fisch im Ofen ist, noch das Blumenkohl-Püree fertigstellen: 

Die Milch abgießen, den Blumenkohl gut abtropfen lassen, so dass möglichst keine Flüssigkeit mehr dabei ist (das Püree wird sonst zu flüssig!), und ...
 

... mit dem Pürierstab gründlich pürieren.


Anschließend noch 100 g Butter hinzufügen, im heißen Püree schmelzen lassen, gründlich verrühren und mit etwas Salz abschmecken. 


Den Fisch dann auf dem Blumenkohl-Püree anrichten, die karamellisierten Zwiebeln auf den Dorsch geben und mit frischem Salat servieren. 






Samstag, 12. Juni 2021

Súkkulaðikaka með kremi

Schokoladenkuchen mit Creme


Hach, manchmal muss es einfach Schokolade sein... 

Es ist wohl nicht historisch gesichert, seit wann es Schokolade auf Island gibt. Es heißt, erstmals 1780 habe ein isländische Student aus Kopenhagen in einem Brief über "chócolade-drykkur", also über ein "Schokoladen-Getränk" berichtet. Aber erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde heiße Schokolade als Getränk wohl auch auf Island bekannter, allerdings als Getränk für Erwachsene, da es doch relativ bitter schmeckte. Die Firma Síríus importierte dann ab 1896 die erste Schokolade aus Dänemark nach Island, später kaufte die isländische Süßwarenfirma Nói hf. die Kopenhagener Schokoladenfabrik Síríus auf und ab 1933 wurde dann auch in Island Schokolade produziert. 

Neben der Schokolade von Nói Síríus kann ich übrigens auch die Schokolade der isländischen Firma Omnom empfehlen.


Zutaten

4 Eier
150 g brauner Rohrzucker
200 g dunkle Schokolade (70%)
200 g Butter
100 g Dinkelmehl

100 g Butter
100 g dunkle Schokolade (70%)
2 - 3 EL Honig

Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker schön schaumig schlagen.



Die dunkle Schokolade und die Butter dann im Wasserbad langsam schmelzen lassen. 


Die abgekühlte Schoko-Butter-Masse dann mit der Eier-Zucker-Mischung verrühren.


Noch das Mehl hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren.


Den fertigen Teig dann in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben...


...und im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 35 Minuten lang backen.


In einem kleinen Topf die Butter für die Schokoladen-Creme schmelzen lassen. 


Die Schokolade grob zerkleinern, mit dem Honig zusammen in die geschmolzene Butter geben und unter ständigem Rühren schmelzen lassen, bis eine schöne einheitliche Creme entstanden ist.


Die Schoko-Creme etwas abkühlen lassen und dann auf den Kuchen gießen.


Den Kuchen dann 1 bis 2 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen, damit die Creme etwas fest wird, und anschließend dann servieren. Bei uns gab es Schlagsahne und frische Erdbeeren dazu! 


Die Kuchenreste dann bitte gut gekühlt aufbewahren - aber wenn man den Kuchen direkt vor dem erste Servieren schon in den Kühlschrank stellt, leider die Optik der Schokocreme ein bisschen, finde ich, außerdem wird die Creme dann ziemlich fest. 





Rækjasalat

Krabbensalat


Ich esse ja Krabben durchaus gerne, der Rest meiner Familie leider nicht so. Daher gibt es bei uns nur selten ein Gericht mit Krabben - aber dieses Rezept für einen Krabbelsalat wollte ich doch unbedingt ausprobieren, es klang so herrlich einfach! Außerdem gab es den mit frisch gebackenem Brot zum Abendessen - es musste also niemand Krabbensalat essen, der nicht wollte. 

Kind3 näherte sich auch sehr zögerlich mit einem "Ih, sieht das eklig aus!", probierte aber einen kleinen Löffel von dem Krabbensalat auf seinem Brot, überlegte - nahm dann noch einen kleinen Löffel voll und befand: "Für Krabben schmeckt das hier aber richtig lecker!" 

Ich nehme das dann mal als Kompliment..! 


Zutaten

50 g Mayonnaise
200 g reiner Skyr 
3 hartgekochte Eier
250 g Krabben
1/2 Bio-Zitrone
1 Prise Pfeffer
1/2 TL grobes Meersalz
1 TL Dill-Spitzen


Zubereitung

In einer großen Schüssel die Mayonnaise mit dem Skyr cremig rühren. 


Die hartgekochten, kalten Eier pellen und mit einem Eierschneider längs und quer in kleine Stücke schneiden.


Die Ei-Stücke dann mit den Krabben zu der Skyr-Mischung geben.


Die Zitrone darüber reiben und anschließend noch einen Esslöffel Zitronensaft hinzufügen.


Mit Salz, Pfeffer und Dill würzen und alles gründlich verrühren.


Ich habe hier übrigens grobes Meersalz mit See-Algen verwendet, um den Geschmack nach Meer noch etwas zu betonen. Ich glaube, das nächste Mal probiere ich Birkenrauch-Salat oder vielleicht auch ein bisschen gebratenen Speck!