Sonntag, 24. Oktober 2021

Kjötsúpudagurinn á fyrsta degi vetrar

Der Fleischsuppen-Tag am ersten Tag des Winters


Auf Island war gestern fyrsti vetrardagur, also der erste Wintertag. 

Der Tag geht auf den alt-isländischen Kalender zurück, der das Jahr in 6 Wintermonate und 6 Sommermonate aufteilt. Der erste Wintertag ist der Samstag nach der 26. Sommerwoche, i.d.R. der Samstag zwischen dem 21. und 27. Oktober. 

Der erste Wintermontag, der gormánuður, wird auch als "Schlachtmonat" bezeichnet - nachdem Ende September der Viehabtrieb war, folgte dann eben die Schlachtung der Tiere, die nicht über den Winter gebracht werden sollten. Daher ist der erste Wintermonat der perfekte Zeitpunkt für gute Fleischsuppe aus frisch geschlachtetem isländischem Lammfleisch. 

Íslensk kjötsúpa, also isländische Fleischsuppe, ist eine herzhafte Suppe aus Lammfleisch und Gemüse. Meistens werden Kartoffeln, Karotten, Rüben und Kohl verwendet, teilweise auch Zwiebeln und Lauch. Oft wird die Suppe auch noch durch Reis oder Graupen etwas angedickt. Manchmal erinnert kjötsúpa eher an Ochsenschwanzsuppe, manchmal basiert sie auf Gemüsebrühe oder enthält einen Tomatenbasis.  


Auf der Skólavörðustígur wird der erste Wintertag seit 2003 als kjötsúpudagur, also als Fleischsuppentag, gefeiert. 

Die Straße Skólavörðustígur verläuft von der Hallgrímskirkja hinunter zum Laugavegur. Die Straße hat ihren Namen von der alten steinernen Schulwarte, die rund 140 Jahre lang hier oben auf dem Hügel stand. Die Warte wurde 1931 abgerissen, um Platz zu schaffen für die große Statue von Leifur Eiríksson vom US-Bildhauer Alexander Stirling Calder (1870 - 1945), die Island 1930 zur 1.000-Jahr-Feier des Alþingi von den USA geschenkt wurde. Als die Statue hier aufgestellt wurde, war die Hallgrímskirkja übrigens erst im Planungsstadium, mit dem Bau der Kirche wurde dann 1945 begonnen (Fertigstellung 1986). 


Am ersten Wintertag wird die Skólavörðustígur für den Autoverkehr gesperrt und an mehreren Stellen wird kostenlos Fleischsuppe ausgeschenkt - meist ab 13 oder 14 Uhr und bis alle Suppe ausgeschenkt ist.


Gestern war die erste Suppenstation vom Kaffi Loki oben am Beginn der Straße. 


Auch bei Krua Thai gab es vor dem Laden einen Stand mit isländischer Fleischsuppe, die auch stilgerecht von Thai in isländischen Schafwoll-Pullovern serviert wurde. Eine ganz leichte asiatische Note hatte die Suppe, aber es war eindeutig íslensk kjötsúpa


Beim Restaurant Sjávargrillið gab es noch Fleischsuppe, wie überall in breiten Papp-Bechern für die Suppe, aber die Löffel waren bereits ausgegangen. Ich glaube, das könnte auch ein Grund dafür gewesen sein, dass hier die leckeren kostenlosen Suppenportionen besonders groß ausfielen! 


Auch vor der Galleri in der Skólavörðustígur 5 gab es einen Stand mit Fleischsuppe - hier wieder die eher rötliche Variante. 


Die letzte Station war schließlich unten am Laugavegur der Stand vom Bændasamtök Íslands, dem isländischen Bauernverband. Subjektiv war hier die kjötsúpa übrigens ganz besonders lecker und würzig.


Gestern ging es um 13 Uhr los. An den meisten Ständen war die Fleischsuppe dann gegen 14.40 Uhr bereits vollständig ausgeschenkt. Ich glaube, einen Stand haben wir verpasst. Auf jeden Fall war es ein sehr nettes Event - hach ja! 






Freitag, 22. Oktober 2021

Sólsetur og tunglris

Sonnenuntergang und Mondaufgang beim Geysir


Wir hatten am Donnerstag noch lieben Besuch zum Kaffee, der dann kurz nach 17 Uhr wieder gefahren ist. Da das Wetter schön war, beschlossen wir, spontan noch zum Geysir im Hochtemperaturgebiet Haukadalur zu fahren. Von uns bis zum Geysir sind es gut 40 km, also gut eine halbe Stunde Fahrzeit. Etwa um 17.40 Uhr war Sonnenuntergang. Wir kamen dann ziemlich genau zum Sonnenuntergang im Haukadalur an. 

Wir waren zwar schon im Sommer hier und im Winter, bei Sonnenschein oder bei strömendem Regen - aber beim Sonnenuntergang waren wir bisher noch nie hier gewesen - und die Stimmung war einfach wunderschön! Einfach nur zum Genießen!   


Hier steigt der Dampf über dem großen Geysir auf...


Und hier der Blick über die Ausbruchsstelle des Strokkurs Richtung Sonnenuntergang. 


Wir wussten gar nicht, ob wir knipsen oder einfach nur schauen und genießen sollten! 




Und irgendwann ging dann hinten, irgendwo neben der Hekla, der Mond auf. Am 20. Oktober war Vollmond, wir waren am 21. hier - der Mond war also schon nicht mehr ganz voll. Aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. 

Erst war es nur so ein kleiner, rötlicher Lichtschein, knapp über dem Horizont... 


...und dann stand der Mond, rötlich-golden und sehr groß, komplett so gerade eben am Himmel. 


Es war einfach eine wunderschöne Stimmung! 

Es war übrigens schon relativ leer, als wir ankamen. Ein paar andere Touristen waren auch noch hier, aber alles sehr entspannt, viel Platz rund um den Strokkur und auch genügend Platz, um Fotos zu machen. Der Geysir-Shop hatte um 18 Uhr geschlossen, als wir ankamen, sammelte jemand gerade noch die Fahne vor dem Eingang ein. Als wir gingen, war alles schon dunkel und verschlossen. 

In diesem Sinne dann: Góða nótt! Gute Nacht aus Island!




Kjöt í káli

Fleisch im Kohl


Sogenannte One-Pot-Gerichte sind / waren ja teilweise sehr angesagt, viele Leute lieben (oder hassen) sie. Das hier ist ein ganz klassisches isländisches Gericht, das auch in nur einem Topf zubereitet wird - also Eintopf ist seiner traditionellen Form. 

Ich bin von dem Ergebnis jedenfalls ganz begeistert.

Die Zubereitung ist ausdrücklich darauf ausgelegt, alle Zutaten im Topf zu stapeln, mit den Kohlblättern abzudecken und dann mit der Fleischbrühe zu übergießen und alles langsam köcheln zu lassen. Dabei aber auf keinen Fall umrühren! 



Zutaten für 4 Personen

700 g frisches Lammfleisch
1/2 Kopf Weißkohl
4 Kartoffeln
4 Karotten
1 TL grobes Meersalz
1 Prise Pfeffer
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
500 ml Fleischbrühe


Zubereitung 

Das Fleisch in Würfel schneiden - gut die Hälfte in größere Würfel (ca. 3 x 3 cm) und den Rest in kleinere Stücke.


Die Kartoffeln waschen, schälen und grob würfeln.

Die Karotten waschen, schälen und in Scheiben schneiden.


In einem großen Topf zuerst die großen Fleischwürfel auf den Boden geben.


Die Kartoffel- und Karotten-Stücke darauf verteilen.


Jetzt die kleineren Fleischstücke darauf geben und mit Salz, Pfeffer und Kümmel bestreuen.


Den Weißkohl waschen, putzen und den Strunk entfernen. Die Kohlblätter etwas zerkleinern und auf das Fleisch legen.



Die Gemüsebrühe dazu gießen und das Ganze dann bei niedriger Hitze ca. 1,5 Stunden köcheln lassen - ggf. noch Wasser nachgießen, wenn es sonst etwas trocken wird.


Das Gericht anschließend mit Brot servieren.