Mittwoch, 17. Oktober 2018

Sjónvarpskaka með hvítt súkkulaði

Klassischer Fernsehkuchen mit weißer Schokolade


Wenn man Isländer fragt, was für sie ein "typisch isländischer Kuchen" ist, fällt immer wieder ein Name: Sjónvarpskaka. Also "Fernsehkuchen". Ein Rezept dafür hatte ich ja schon mal im Blog, jetzt habe ich ein anderes Rezept ausprobiert, mit mehr Kokos im Teig und noch dazu mit weißer Schokolade.


Zutaten

Für den Teig

225 g brauner Zucker
180 g Butter
2 Eier
200 g Sauerrahm
1 EL Milch
1 Prise gemahlene Vanille
200 g Vollkornmehl
1 TL Hirschhornsalz
1 TL Backpulver
100 g Kokosflocken

Für die Streusel

150 g brauner Zucker
120 g Vollkornmehl
50 g Butter
100 g Kokosflocken
1/4 Tasse weiße Schokotropfen


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Für den Teig Butter und Zucker schaumig rühren, dann die Eier hinzugeben.


Den Sauerrahm, die Butter und die gemahlene Vanille unterrühren.


Anschließend das Mehl, Natron und Backpulver zufügen und vermischen.


Zum Schluss die Kokosflocken hinzugeben und unterziehen.

Die große Backform für einen Kastenkuchen mit Backpapier auskleiden und den Teig hinein geben.


Für die Streusel zuerst die Butter schmelzen.

Den braunen Zucker und das Mehl vermischen, die geschmolzene Butter dazu gießen...


...und mit den Kokosflocken verkneten.


Die Streusel dann über dem Teig verteilen.


Die Schokotropfen darüber streuen.


Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 50 - 60 Minuten lang backen.


Den Kuchen anschließend gut auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen


Na dann - guten Appetit!




Montag, 15. Oktober 2018

Eplasúpa með tvíbökum

Apfelsuppe mit Zwieback 


Es ist Herbst - also ist es Zeit für Herbstrezepte und warme Suppen. Ich weiß, dass sich nicht jeder für warme Obstsuppen begeistern kann, aber ich mag sie wirklich gerne!


Zutaten für 4 Personen

375 g frische Bio-Äpfel
1 l Wasser
3 EL Zucker
1 TL Zimt
1 EL Kartoffelmehl
100 ml kaltes Wasser
60 - 70 g Zwieback


Zubereitung

Die Äpfel waschen, schälen und die Kerngehäuse entfernen.


In einem halben Liter Wasser die Schalen und die Kerngehäuse ca. 20 Minuten lang auskochen.


Die geschälten Äpfel grob zerkleinern und die Stücke in einem großen Topf in dem anderen halben Liter Wasser einlegen.

Die ausgekochten Schalen und Kerngehäuse abseihen und das Apfelwasser in den Topf zu den Apfelstücken gießen.


Die Masse jetzt zum Kochen bringen, mit dem Zucker und dem Zimt bestreuen...


...und solange kochen, bis die Apfelstücke weich sind.


Das Kartoffelmehl jetzt in einem Glas mit dem kalten Wasser verrühren, …


...in die Apfelsuppe geben und damit abbinden.


Die noch warme Apfelsuppe dann mit Zwieback servieren - am besten schmeckt frischer, noch warmer Zwieback.







Freitag, 12. Oktober 2018

Súkkulaðikaka

Schokoladenkuchen


Dieser Schokoladenkuchen enthält ordentlich viel Schokolade und Butter und Eier, dafür aber relativ wenig Mehl - und er schmeckt ausgesprochen lecker, finde ich!


Zutaten

Für den Teig

200 g dunkle Schokolade
200 g Butter
4 Eier
100 g Vollkornmehl

Für die Creme

80 g Butter
100 g dunkle Schokolade
2 - 3 EL Honig


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen und den Teig vorbereiten:

In einem kleinen Topf bei niedriger Hitze die dunkle Schokolade mit der Butter schmelzen lassen, …


… zu einer schön einheitlichen Masse verrühren. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Eier trennen.


Das Eiweiß mit dem Zucker streif schlafen.


Das Eigelb unter die Schoko-Butter-Masse ziehen.


Die Eischnee-Zucker-Masse mit der Schoko-Butter-Masse vermischen.


Zum Schluss noch das Vollkornmehl hinzufügen und verrühren.


In eine mit Backpapier ausgelegte Springform (ca. 24 cm) geben und im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 30 Minuten lang backen.


Anschließend aus dem Herd nehmen und auskühlen lassen.


Für die Schoko-Creme dann die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen lassen. Die Schokolade grob kleinhacken oder in Stücke brechen und unter die geschmolzene Butter geben, schmelzen lassen und immer wieder umrühren.


Mit dem Honig verrühren und etwas auskühlen lassen.


Den Schoko-Kuchen dann mit der Creme bestreichen.



Im Kühlschrank die Creme fest werden lassen und den Kuchen dann gut gekühlt servieren.




Donnerstag, 11. Oktober 2018

Sultusnúður

Marmeladenschnecken


Ich hatte letztens eine Anfrage, da suchte jemand ein Rezept für Sultusnúður, die er in einer isländischen Bäckerei gesehen und gegessen hatte, also bin ich selber auf die Suche gegangen - und fündig geworden.

Traditionell werden die Marmeladeschnecken meistens mit Rhabarbermarmelade gemacht, ich hatte aber noch ein paar Gläser frisch gekochte Blaubeermarmelade hier stehen, also habe ich davon eines genommen. Und es hat wunderbar geschmeckt!


Zutaten

300 g Mehl
300 g Hafermehl
100 g Haferflocken
150 g brauner Zucker
2 TL Backpulver
1 TL Hirschhornsalz
180 g geschmolzene Margarine
1 Ei
250 ml Milch

200 g Marmelade

2 EL brauner Zucker
1 TL Zimt
2 EL Haferflocken


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Für den Teig zuerst alle festen Zutaten (Mehl, Hafermehl, Haferflocken, Backpulver und Hirschhornsalz) in einer Schüssel vermischen


Anschließend die geschmolzene Margarine, das Ei und die Milch hinzugeben...


...und alles zu einem glatten Teig verkneten. Eventuell noch etwas Mehl zugeben, wenn der Teig noch zu klebrig ist.


Den Teig dann portionsweise dünn ausrollen, …


…mit Marmelade bestreichen...


...aufrollen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.


Die Schnecken dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Zucker, Zimt und Haferflocken vermischen...


...und die Schnecken damit bestreuen.


Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze knapp 20 Minuten lang backen, bis die Schnecken schön gold-gelb sind.


Guten Appetit - verði ykkur að góðu!




Montag, 8. Oktober 2018

Ostkökur

Käseküchlein


Das Rezept für diese Käse-Kekse habe ich in einem alten isländischen Kochbuch aus den 40er Jahren getroffen, und sowohl bei meinen Kindern als auch bei meiner Mutter sind die Käseküchlein richtig gut angekommen. Ich hätte mehr backen sollen!

P.S.: Ich habe die Kekse noch einmal gebacken - diesmal mit Kräutersalz im Teig und noch ein bisschen vor dem Backen über die Kekse gestreut, das gibt dem Ganzen noch einmal eine intensivere Note.


Zutaten

250 g Vollkornmehl
1 TL grobes Meersalz
250 g Margarine
200 g würziger Käse
1 - 2 EL Wasser


Zubereitung

Das Mehl und das Salz in eine Schüssel streuen und die Margarine hinzugeben.

Den Käse reiben, dabei ein bisschen was von dem geriebenen Käse beiseite stellen und den Rest zu der Mehl-Margarine-Mischung hinzugeben.


Das Wasser hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Aus dem Teig "Würste" formen und im Kühlschrank etwa eine halbe Stunde festwerden lassen.


Die "Würste" dann in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, die Kekse mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit dem restlichen Käse bestreuen...


...und jedes Blech bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 15 Minuten lang backen, bis die Käseküchlein schön goldbraun geworden sind.