Samstag, 8. Dezember 2018

Jólabrauð

Weihnachtsbrot


Dieses Rezept für ein Weihnachtsbrot stammt aus einem 160 Jahre alten isländischen Kochbuch, und ich habe ein bisschen herumprobiert, damit es auch unter heutigen Bedingungen in einem elektrischen Backofen möglichst problemlos und lecker funktioniert.

Der Teig ist kein klassisches Brot, sondern hat eher die Konsistenz eines Hefezopfs. Und es war wirklich ordentlich aufgegangen und ziemlich viel Weihnachtsbrot geworden!


Zutaten

240 ml Milch
240 g Butter
240 g weißer Zucker
4 Eier
3 EL Trockenhefe
600 g Mehl

2 EL Rosinen
2 EL gehackte Mandeln
2 TL Zitronat
1 TL geriebene Orangenschale
1 TL Kardamon

1 Eigelb


Zubereitung 

In einem großen Topf die Milch langsam erwärmen, die Butter und den Zucker hinzugeben...


...und bei niedriger Hitze und regelmäßigem Rühren schmelzen lassen.


Den Topf vom Herd nehmen.

Erst die Eier, …


...dann die Trockenhefe und das Mehl hinzufügen...


...und alles zu einem glatten Teig verrühren.


Abgedeckt eine Stunde lang stehen und gehen lassen.

Nach dem Gehen die Konsistenz vom Teig prüfen. ggf. noch etwas Mehl hinzufügen, falls der Teig noch zu klebrig ist.

Anschließend die Rosinen, die gehackten Mandeln, das Zitronat, die geriebene Orangenschale und den Kardomom zum Teig hinzufügen und unterkneten.


Der Teig kann dann nach Belieben geformt werden, z.B. ganz klassisch in drei Teile geteilt, in Stränge formen und daraus einen Zopf formen. Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.


Das Eigelb verquirlen und den geflochtenen Zopf damit bestreichen.


Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 30 Minuten lang backen lassen.

Auskühlen lassen und dann genießen - gerne auch mit Butter oder Butter und Marmelade bestrichen, wenn man ganz üppig sein will!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen