Sonntag, 26. Mai 2019

Bakaður lax

Gebackener Lachs


Manchmal sind es ja gerade die schlichten Rezepte, die dann bestechend einfach und lecker sind!


Zutaten für 2 Personen

4 kleine Lachsfilets
1 Prise gemahlener Pfeffer
1 Prise grobes Meersalz
1/2 TL getrockneter Thymian
2 EL Öl
1 EL Zitronensaft
1 EL Butter


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die Lachsfilets in eine mit Alufolie ausgelegte Form geben.

Mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem getrockneten bestreuen.


Mit dem Öl und dem Zitronensaft beträufeln.

Die Butter in kleinen Flocken auf dem Lachs verteilen.


Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 15 Minuten lang backen.




Karríkartöflusalat

Curry-Kartoffel-Salat


Ob man für dieses Gericht die gekochten Kartoffeln schälen muss, kommt auf die Kartoffeln an: In Island gibt es meistens ganz kleine Kartoffeln, mit dünner Schale, die muss man nicht schälen. Bei Frühkartoffeln muss man auch noch nicht unbedingt schälen, aber dicken großen Kartoffeln mit dicker Schale sollte man schon geschälte Kartoffeln benutzen.

P.S.: Dieser Salat war vor allem bei meinem Mann ein absoluter Erfolg, den gibt es bestimmt bald wieder, aber ein bisschen scharf ist der Salat mit der Zwiebel und dem Currypulver ja schon!


Zutaten für 4 Personen 

600 g gekochte Kartoffeln
1 Gurke
1 rote Zwiebel
3 EL Sauerrahm
2 TL Senf
1/2 TL Currypulver
1 Prise Salz


Zubereitung

Die gekochten und kalten Kartoffeln je nach Größe ggf. in mundgerechte Stücke schneiden.


Die Gurke schälen, in der Mitte entkernen und raspeln.


Die Zwiebel ebenfalls schälen und klein schneiden.


In einer großen Schüssel dann den Sauerrahm mit dem Senf, dem Currypulver und dem Salz verrühren.


Die Kartoffeln, die Gurken- und die Zwiebelstücke hinzugeben, …


...gründlich vermischen...


...und kurz durchziehen lassen (ca. 30 Minuten).

Anschließend direkt servieren.





Samstag, 25. Mai 2019

Íslandsvinir í 2004

Island-Fan seit 2004


Auf Isländisch gibt es das Wort "Íslandsvinur", also "Island-Freund", für Ausländer, die ein besonderes Interesse an dem Land entwickeln, die einmal kommen - und dann immer und immer wieder. (Im Plural heißt es dann "Íslandsvinir".)

Bei uns war die erste Island-Reise 2004. Mein Mann hatte mal als Schüler einen Dia-Vortrag über Island gesehen, von jemandem, der mit dem Rad das Land durchquert hatte, wenn ich mich recht erinnere. Auf jeden Fall hatten ihn damals die Fotos von der isländischen Landschaft schwer beeindruckt und er wollte dort unbedingt auch einmal selber hin.

Bis es soweit war, dauerte es rund 25 Jahre. Er ist dann mit mir 2004 das erste Mal nach Island gefahren. (Wenn Ihr mehr über unsere erste Island-Reise wissen wollt - hier hat mein Mann darüber geschrieben.)

Akureyri 2004
Auf dieser Reise haben wir uns rettungslos in dieses Land, seine Bewohner (und auch schon ihre Küche) verliebt. Und sind seitdem sind wir immer wieder gekommen, in wechselnder Besetzung, mal mit Kindern, mal ohne.... und vor allem immer wieder gerne! 


Bisher war ich, glaube ich, seit 2004 noch 15 Mal in Island - und es fällt mir jedes Mal schwerer, von diesem "Herzensland" Abschied zu nehmen. Aber der nächste Aufenthalt ist ja meistens schon wieder am Horizont abzusehen..! 




Dienstag, 21. Mai 2019

Skyrís

Skyr-Eis


Dieser Artikel enthält Werbung / Verlinkungen zu anderen Blogs - Volker vom Food Blog "Volker mampft" ist nämlich Organisator der Food-Blogger-Aktion "Kulinarische Weltreise", und dieses Monat stoppt die Reise ausgerechnet nach Island - genau mein Herzensthema also!

Daher habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, an dieser Reise-Station teilzunehmen und ein typisch isländisches Rezept beizusteuern.

Island wurde ja vor über 1.000 Jahren von norwegischen Wikingern besiedelt, die sich hier mit ihren Familien, ihren Dienern und Sklaven, ihren Haustieren, Pferden, Schafen, Kühen, Hühnern und Schweinen hier niedergelassen haben. Ihre Rezepte aus der alten Heimat haben sie mitgebracht, darunter auch das traditionelle Rezept für Skyr.

Skyr ist (technisch gesehen) eigentlich Frischkäse, angesichts der verwendeten Bakterienstämme, dem Zusatz von Lab und der entsprechenden Molke-Bildung. Reiner Skyr schmeckt ziemlich sauer, daher essen die Isländer ihn eigentlich immer mit Milch oder Sahne. Skyr hat grundsätzlich eine schön cremige Konsistenz und lässt sich daher auch wunderbar weiterverarbeiten.

Früher hat jeder Hof seinen eigenen Skyr hergestellt und in großen Skyr-Fässern aus Holz aufbewahrt - heutzutage kaufen die meisten Isländer allerdings ihren Skyr ganz profan im Supermarkt, wo es auch eine sehr große Auswahl gibt.


Klar, Rezepte für Skyr-Eis gibt es ganz viele verschiedene, auch allein schon hier bei mir auf dem Blog, aber das hier gehört in Variationen wirklich zu meinem absoluten Lieblings-Rezepten!



Zutaten 

4 Eigelb
200 g brauner Zucker
450 g Blaubeer-Skyr
200 ml Schlagsahne


Zubereitung

Die Eigelbe mit dem Zucker gründlich verrühren.


Den Blaubeerskyr zum Eigelb-Zucker-Gemisch hinzufügen und kräftig vermischen.


Separat die Sahne steifschlagen...


...und vorsichtig unter die Skyr-Mischung ziehen.


Die Masse dann in eine geeignete Form geben, ggf. eine mit Frischhaltefolie ausgekleidete Königskuchen-Form...


...und mind. 4 Stunden lang in den Tiefkühlschrank stellen, bis das Eis gefroren ist.

Das Eis dann in Scheiben schneiden und mit frischen Blaubeeren servieren.
Na dann - guten Appetit!





Montag, 20. Mai 2019

Undir trénu - Under the Tree

Unser heutiger Kino-Besuch


Wir waren heute im Kino und haben uns "Under the Tree" angeschaut.

Der Film läuft hier um 17 Uhr in Kino, und weil er nur heute als OmU lief, also als Original mit Untertiteln, waren wir unter der Woche im Kino. Wenn wir jetzt schon seit 1,5 Jahren Isländisch lernen, will ich mir isländische Filme auch auf Isländisch anschauen! (Okay, ich verstehe immer noch traurig wenig, aber mit den Untertiteln, wenn ich weiß, was sie so ungefähr sagen, verstehe ich doch schon ein bisschen was und kann mich daran freuen!)


In dem Film geht es um zwei Ehepaare, die in einem Vorort von Reykjavík nebeneinander in zwei älteren Reihenhäusern wohnen. Der Baum im Garten des einen Paares wirft einen großen Schatten auf die Terrasse des Nachbarhauses... Der Film fängt erst ganz langsam an - und nimmt dann so richtig Fahrt auf. Erst sind bei einem Auto die Reifen zerstochen, dann sind die Gartenzwerge der Nachbarn kaputt, die Katze des einen Ehepaares verschwindet, dann der Hund des anderen Paares, der allerdings wieder auftaucht, allerdings nicht in einem - na ja, nicht so richtig guten Zustand...

Nach dem Film musste ich erst einmal tief Luft holen und hatte ein sehr komisches Gefühl in der Magengegend, aber es tut mir trotzdem kein bisschen Leid, dass wir uns den Film angeschaut haben.

Meinen Mann erinnerte der Film übrigens sehr an eine alte, typisch-isländische Saga, so wie z.B. die Njáls-Saga. Da waren es auch immer die Männer, die von ihren Frauen angestachelt und aufgepeitscht wurden und am Ende war Drama und Gemetzel.

Zu Hause haben wir übrigens erst einmal nachgeschaut, welche FSK-Freigabe der Film hat, da hatten wir vorher gar nicht darauf geachtet. FSK 12... ich bin ein bisschen erstaunt, dafür fand ich es doch - ziemlich blutig.

Insgesamt also - auf jeden Fall ein Erlebnis. Aber nichts für Zartbesaitete.


Nachtrag:

Im Juni 2019 sind wir an einem etwas verregneten Sonntag Nachmittag spaßeshalber durch Reykjavík gefahren und haben uns die Häuser, in denen die streitenden Nachbarn im Film gewohnt haben, mal persönlich angeschaut. Ja, sieht wirklich aus wie im Film - schien aber alles ganz friedlich!


Sonntag, 19. Mai 2019

Hjónabandssæla frá Litlibæ

Foto: Litlibær im Herbst 2016

Eheglück aus Litlibær


Dieser typisch isländische Kuchen heißt "Hjónabandssæla", übersetzt bedeutet das "Ehebundsglück" oder kurz "Eheglück". Für den Namen des Kuchens gibt es mehrere Erklärungen - vielleicht, weil er s leicht gelingt und immer besser wird, je länger man ihn durchziehen lässt. Oder vielleicht auch, weil es so viele verschiedene Rezepte und Abwandlungen für diesen Kuchen gibt wie Rezepte für "echtes Eheglück".

Dieses Rezept für "Eheglück" habe ich bei unserem Island-Aufenthalt im Juli 2018 von Sigríður Hafliðadóttir bekommen, die mit ihrem Mann Kritsján und ihrer Familie im Sommer das alte Torfhaus Litlibær bewirtschaftet und die Gäste dort mit richtig leckeren Waffeln, Kuchen, Marmeladen und Getränken verwöhnt.

Das Rezept habe ich möglichst wortgetreu übersetzt. Mit dem Ausprobieren musste ich allerdings so lange warten, bis ich hier in Deutschland wieder Rhabarber bekommen habe, um nach Sigríðurs Rezept die Rhabarbermarmelade für das Eheglück kochen zu können.


Beim Nach-Backen habe ich mich allerdings nicht ganz an Sigríðurs Rezept gehalten, das Hafermehl habe ich durch weiche Haferflocken ersetzt, weil ich hier in den üblichen Lebensmittelläden schlichtweg kein Hafermehl bekomme. Und die Form habe ich nicht mit Butter eingefettet, sondern mit Backpulver ausgelegt. Ach so - ich habe 3 bis 4 große Esslöffel Rhabarbermarmelade verwendet, einfach nach Gefühl.


Zutaten

200 g brauner Zucker
280 g Mehl
150 g Hafermehl
1 TL Natron
240 g Margarine
1 Ei

Butter zum Einfetten der Backform

Rhabarber-Marmelade


Zubereitung

Zuerst den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

In einer großen Schüssel Zucker, Mehl, Hafermehl und Natron vermischen.


Anschließend die Margarine in kleinen Stücken zerbröckeln und das Ei hinzufügen...


…und alles gründlich verkneten.

Den Teig dann in drei Teile teilen - die ersten beiden Teile noch einmal verkneten und in eine gut eingefettete Springform geben.


Mit der Rhabarber-Marmelade bestreichen.


Das letzte Teig-Drittel dann ausrollen, in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden...


…und die Streifen auf die Marmelade legen.


Den Kuchen dann im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 45 Minuten lang backen.


Guten Appetit!




Rabarbarasulta frá Litlibæ

Rhabarbermarmelade aus Litlibær


Das alte Torfhaus im Litlibær wird im Sommer von Sigríður Hafliðaðóttir, ihrem Mann Kristján Kristjánsson und ihrer Familie bewirtschaftet und ich war schon mehrmals dort, um ihre leckeren Waffeln mit der selbstgemachten Rhabarber- und Blaubeermarmelade zu genießen. 

Das Rezept für ihre Marmelade hat Sigríður mir verraten!


Zutaten

1 kg Rhabarber
700 g Zucker


Zubereitung

Den Rhabarber waschen und putzen und in sehr kleine Stücke schneiden.


Zusammen mit dem Zucker in einen großen Topf geben und das Ganze dann 4 Stunden lang einkochen lassen.


Es ist wichtig, der Marmelade diese Zeit auch zu lassen, damit sie ordentlich einkocht und die richtige Konsistenz bekommt!

Anschließend die Marmelade in saubere, mit kochendem Wasser abgespülte Gläser füllen und gut verschließen.



Samstag, 11. Mai 2019

Lambakótilettur með sveppasósu

Lammkoteletts mit Pilzsauce


Lammkoteletts sind nun wirklich ein typisch isländisches Gericht, und angebraten und im Ofen gegart werden sie sehr oft in der isländischen Küche. Manchmal auch noch paniert, oder mit Sauce - wie hier eben mit Pilzsauce mit Rhabarbermarmelade. 


Zutaten für 4 Personen

8 - 12 Lammkoteletts
2 EL Butter
Salz und Pfeffer
frischer Thymian

400 g frische Pilze
1 Zwiebel
2 EL Butter
200 ml Fleischbrühe
150 ml Sahne
1 TL grobes Meersalz
1 Prise schwarzer Pfeffer
2 EL Rhabarber-Marmelade


Zubereitung 

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Die Lammkoteletts mit Öl in der Pfanne anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.


Die Koteletts in eine feuerfeste Form geben, mit dem Thymian bestreuen und (am besten abgedeckt) bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 15 Minuten lang durchgaren.


Derweil die Pilzsauce vorbereiten:

Die Butter in der Pfanne erhitzen, in der die Koteletts angebraten wurden.

Die Zwiebel schälen und kleinschneiden.


Die Pilze waschen, putzen und vierteln.


Die Zwiebel und die Pilze bei schwacher Hitze langsam anbraten, bis sie schön goldbraun sind.


Die Fleischbrühe und die Sahne hinzugießen...


...und so lange köcheln lassen, bis die Sauce eindickt und die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Die Sauce dann mit Salz, Pfeffer und ggf. etwas frischem Thymian abschmecken und die Rhabarbermarmelade unterrühren.


Die Lammkoteletts dann mit der Pilzsauce servieren - traditionell mit karamellisierten Kartoffeln und einem Klecks Rhabarbermarmelade dazu.