Sonntag, 27. August 2017

Hvalreki - Wal gehabt!

Gestrandeter Wal = gefundenes Fressen


"Hval" bedeutet aus Isländisch "Wal", und "reki" bedeutet "Strandgut".

Das Wort "hvalreki" bedeutet also "gestrandeter Wal". Gleichzeitig bedeutet "hvalreki" aber auch im übertragenen Sinne so viel wie "gefundenes Fressen".

Der Bauer, dem der Strandabschnitt gehörte, auf dem ein Wal strandete, war ein gemachter Mann und hatte für die nächsten Jahre ausgesorgt...


...und konnte seine Vorratskammern ordentlich füllen. Das Fleisch wurde luftgetrocknet, geräuchert, fermentiert oder in Molke eingelegt, wie hier bei diesem modernen "súr hvalur" (= Saurer Wal).


Aber nicht nur als Nahrungsquelle waren die Wale jahrhundertelang von Bedeutung - praktisch alle Teile der Tiere konnten verwendet werden:

Aus der Haut eines Wales wurden z.B. Seile gedreht. Die Knochen wurden zu Schaufeln, Schalen, Nadeln, Spielzeug und anderem verarbeitet, aus dem Fischbein wurden Körbe geflochten, Zähne wurden als Griffe für Messer oder Klingen oder teilweise auch als Schmuck benutzt und aus der dicken Speckschicht der Wale gewann man Tran, der als Lampenöl genutzt wurde. Aus dem sog. Blubber eines großen Wals konnte man bis zu 5 Tonnen Tran herstellen, was im brennstoffarmen Island einen beträchtlichen Reichtum darstellte.

Walknochen als (Trink-)Gefäß im Museum Skógar 

Wenn einem also ganz unerwartet ein großes Glück in den Schoß fällt... Wal gehabt!


Heutzutage werden angeschwemmte Walkadaver allerdings auch in Island nicht mehr verwertet, man lässt sie am Strand liegen und verrotten.



Dieser Wal hier hat schon eine gewisse Zeit am Strand gelegen...


Der Weg am Strand entlang zu dem Walkadaver war allerdings recht gefährlich - gegen die Angriffe der Vögel halfen nur handfeste Bretter, die ebenfalls an dieser Stelle angeschwemmt worden waren.






Keine Kommentare:

Kommentar posten