Donnerstag, 15. August 2019

Gömul rúgbrauðskaka

Alter Roggenbrot-Kuchen


Das Rezept hier stammt aus einem spannenden isländischen Kochbuch von 1858, daher habe ich das Rezept mal als "alter Roggenbrot-Kuchen" hier aufgeführt, im Unterschied zu dem neueren Roggenbrot-Kuchen-Rezept aus den 60er Jahren, das ich hier bereits ausprobiert habe.

Die Bezeichnung "alter Roggenbrot-Kuchen" passt aber auch deshalb, weil das Rezept eigentlich eine perfekte Resteverwertung für altes, zu trocken gewordenes Rúgbrauð ist.

Mein Mann findet ja, der Kuchen schmeckt für ihn ein bisschen nach Weihnachten - ich glaube, ich überlege mir noch eine spezielle weihnachtliche Luxus-Version davon... hab ja noch ein bisschen Zeit bis zur Weihnachtsbäckerei!


Zutaten

250 g Pumpernickel
8 Eier
375 g weißer Zucker
2 Orangen
100 g geriebene Mandeln
1/2 Bio-Zitrone


Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Das Pumpernickel gründlich in kleine Stückchen reiben.


Die Eier trennen.

Das Eiweiß steifschlagen und beiseite stellen.


Das Eigelb in einer großen Schüssel mit dem weißen Zucker schaumig rühren.


Die Orangen auspressen...


...und den Saft zusammen mit dem geriebenen Pumpernickel hinzugeben und verrühren.


Noch die geriebenen Mandeln hinzufügen.

Die Zitronenschale vorsichtig dazu reiben.


Alle Zutaten gründlich verrühren, dann vorsichtig das steifgeschlagene Eiweiß unterziehen.



Den Teig dann in eine Springform (ca. 26 cm Durchmesser) geben...


...und im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-Unter-Hitze ca. 70 - 80 Min. lang backen.


Noch warm mit etwas Schlagsahne und frischen Beeren dazu schmeckt mir der Kuchen am allerbesten!



Keine Kommentare:

Kommentar posten