Montag, 25. Dezember 2017

Rúgbrauðskaka

Roggenbrot-Kuchen


Dieses Rezept habe ich in einer Sammlung mit isländischen Weihnachtsrezepten aus den 60er Jahren getroffen und fand, das klang doch sehr nett.

In Island sind ja in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit große Kuchenbüffets sehr verbreitet, dafür macht sich dieser Kuchen ausgezeichnet und er hat außerdem noch den Vorteil, dass man ihn schon am Vortag vorbereiten kann - gut durchgezogen schmeckt er nämlich noch besser!


Zutaten

200 g Pumpernickel
260 g brauner Zucker
2 EL Kartoffelmehl
2 EL Kakao
3 TL Backpulver
5 Eier

Für die Creme

320 ml Schlagsahne
2 EL Zucker
100 g Schoko-Raspeln


Zubereitung

Das Roggenbrot möglichst klein mahlen.


Die Brotbrösel mit dem Zucker, dem Kartoffelmehl und dem Kakao in eine große Schüssel geben.


Die Eier trennen.

Das Eigelb zu den übrigen Zutaten in die Schüssel geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.


Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den restlichen Teig heben.


Jeweils ein 1/4 des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (ca. 22 cm) geben, glatt verstreichen und alle vier Böden jeweils bei 220° Ober-Unter-Hitze maximal 10 Minuten lang backen.


Die Böden anschließend auskühlen lassen.

Für die Füllung die Sahne in einem hohen Gefäß mit dem Zucker und 3/4 (!!!) der Schoko-Raspeln steif schlagen.


Die Creme dann auf die Tortenböden streichen, ...


...die Böden aufeinander setzen...


und die Oberseite noch mit den restlichen Schoko-Raspeln verzieren


Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank gut durchziehen lassen bzw. nach Möglichkeit schon am Vortrag vorbereiten, und dann gut gekühlt servieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen