Freitag, 1. Dezember 2017

Isländische Weihnachtskekse von Anis bis Zimt

Übersicht für die Weihnachtsbäckerei  


Heute ist schon der 1. Dezember, also so langsam wird es wirklich mal Zeit, sich auf die Weihnachtsbäckerei einzustimmen!

Gleðileg jól - frohe Weihnachten allerseits!

Ich habe Euch mal eine Auswahl meiner liebsten isländischen Weihnachtskekse aus den vergangenen Jahren zusammen gestellt:


Anískökur sind wunderbar leckere kleine Anis-Plätzchen, die bei uns ganz besonders beliebt sind!



Engiferkökur - diese Ingwerkekse sind schnell und unkompliziert zubereitet und schmecken wirklich lecker!



Hnetusmjörskökur - diese Erdnussbutterplätzchen sind auch noch ein sehr schnelles, simples Rezept. Vor allem meine Tochter liebt diese Erdnussbutterkekse!



Jöklatindar - diese "Gletschergipfel" verdanken ihrem Aussehen ihren Namen und dank der gemahlenen Pfefferminzbonbons schmecken sie auch richtig erfrischend!



Kryddhjörtu, also Gewürz-Herzen, gehören zum typischen Weihnachtsgebäck in Island - diese Pfefferkuchenherzen liebt meine Mutter ganz besonders und hat das Rezept sogar schon selbst nachgebacken.



Kurltoppar - im Prinzip Eischnee mit Schoko-Lakritz-Kugeln, dieses Lakritz-Baiser ist mein ganz besonderer Liebling in der Weihnachtbäckerei!


Maríukökur - diese kleinen "Marienkekse" mit gemahlenen Mandeln sind klein und fein.



Mömmukossar sind ausgesprochen leckere Doppel-Kekse mit einer Butter-Zucker-Creme-Schicht zwischen zwei Keksen.


Nammibitar - in Island sind Rezept mit Eischnee sehr beliebt, hier also mal "süße Bissen" mit Eischnee, Zucker, Schokolade, Rosinen und Müsli!



Smjörkex - diese Butterkekse sind die unangefochtenen Lieblingskekse meines ältesten Sohnes. Ich komme kaum nach mit dem Backen!


Spesíur sind kleine Butterkekse, mit Mehl, gemahlenen Mandeln und Schoko-Linsen.



Súkkulaðismákökur - diese Schoko-Plätzchen mit kleingehackten Datteln und Nüssen sind wirklich ausgesprochen lecker.



Sörur - diese üppigen Kekse sind ursprünglich ein dänisches Gebäck, das 1911 anlässlich eines Besuchs von Sarah Bernhardt in Dänemark kreiert wurde - mittlerweile sind diese Kekse aber aus der isländischen Küche nicht mehr wegzudenken!



Zimtsterne heißen auf Isländisch "Kanilkökur". Hach ja, ich liebe Zimt!


Kommentare:

  1. Das sind wirklich sehr schöne Leckereien,da werde ich mal einiges von backen,dafür bin ich zu haben!! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne - das freut mich, viel Spaß dann beim Backen und Genießen!

      Löschen