Donnerstag, 7. Dezember 2017

Kleinur (II)

Kleinur


Kleinur (Einzahl: "kleina") gehörten eigentlich zum klassisch-isländischen Weihnachtsgebäck, auch wenn man sie schon längst das ganze Jahr über isst. Nachdem ich schon über 3 Jahre meine Kleinur nach demselben Rezept gebacken habe, dachte ich mir, zur Abwechlung könnte ich mal ein anderes Kleinur-Rezept ausprobieren... auch sehr gut!

Ups - irgendwie war der Zimt unberechtigt ins Bild geraten!

Zutaten

500 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Hirschhornsalz
1/2 TL Kardamom
100 g Margarine
100 g Zucker
1 TL geriebene Zitronenschale
250 ml Milch


Zubereitung

In einer großen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, dem Hirschhornsalz und dem Kardamom vermischen.


Die Margarine und den Zucker hinzufügen.


Zum Schluss noch die geriebene Zitronenschale und die Milch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.


Den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.

Den ausgerollten Teig dann in ca. 5 cm breite Stränge schneiden und im 45°-Winkel dazu so schneiden, dass aus dem ausgerollten Teig Rauten entstehen.


In die Mitte jeder Raute mit einem scharfen Messer einen Schlitz schneiden und die Enden des Teigstücks durchziehen, so dass das Ganze "verzwirbelt" wird.


Die einzelnen, gezwirbelten Teigstücke dann etwa 2 Minuten in dem heißem Fett ausbacken und gelegentlich umdrehen.


Die Kleinur nicht zu lange im Fett backen lassen - sie dunkeln hinterher an der Luft noch nach!


Die fertigen Kleinur mit einem Löffel aus dem heißen Fett fischen und auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen