Samstag, 27. Juni 2020

Einreise nach Island in Corona-Zeiten


Flug nach Keflavík am 20. Juni 2020


Seit dem 15, Juni ist Island jetzt wieder offen. 

Na ja, genau genommen war Island auch vorher nicht geschlossen, aber es gingen nur extrem wenig Flüge von und nach Island, maximal zwei oder drei Ankünfte am Tag. Und wer einreisen wollte, musste 14 Tage in Quarantäne. 

Seit 15. Juni hat man jetzt bei der Einreise die Wahl, ob man am Flughafen oder auf der Fähre einen Corona-Test machen lässt (und sich bei negativem Test dann im Land bewegen kann, unter Einhaltung der Hygienevorschriften) oder sich für 14 Tage in Quarantäne begibt. 

Online-Registrierung und Rakning-App

Vor dem Flug muss man sich online registrieren (max. 72 Stunden vor der Ankunft in Island), außerdem wird sehr empfohlen, sich die isländische Corona-App (Rakning C-19 App) herunterzuladen und zu nutzen, für die Nachverfolgung von Kontakten. 

Ich hatte meinen Mann letzten Samstag nach Frankfurt zum Flughafen gebracht. Bereits beim Einchecken wurde kontrolliert, dass sich alle Reisenden online registriert hatten und den entsprechenden Scan-Code bei sich hatten. 

Insgesamt dauerte das Einchecken recht lang, was aber auch daran lag, dass sich noch nicht alle registriert hatten und das teilweise noch nachholen mussten. 


Am Gate war jeder zweite Sitzplatz abgesperrt
Der Abflug verzögerte sich etwas, weil in jedem Bus zum Flugzeug immer nur 50 Leute mitfahren durften. Außerdem war Handgepäck nur vor den Füßen erlaubt, kleine Koffer, die man sonst in die Ablage über sich getan hätte, mussten deshalb auch aufgegeben werden. Der Flieger war fast ausgebucht, nur noch vereinzelt gab es noch einen freien Platz.

Covid-19-Test an den Gates

Um halb vier isländischer Zeit sind sie pünktlich gelandet, mussten dann aber noch etwa 20 Minuten im Flieger sitzen bleiben, bis die Passagiere des Flugzeugs, das vor ihnen angekommen war, mit ihren Covid-19-Tests durch waren.


Noch oben an den Gates waren dann die Test-Stellen, insgesamt ging es recht schnell. Es wurde ein Abstrich aus dem hinteren Rachenbereich und einer durch die Nase ganz hinten genommen, war aber "insgesamt harmlos", so das Fazit meines Mannes.

Er war dann einer der ersten bei der Gepäckausgabe. Allerdings dauerte es dort länger als sonst: Die Koffer waren schon fertig entladen, aber die Passagiere noch beim Test und konnten daher ihre Koffer nicht vom Band nehmen - und so verstopften die ersten Koffer das Band und die nachfolgenden Koffer stauten sich.

Etwa 70 Minuten nach der Landung war mein Mann dann beim Autoverleih.

Negatives Test-Ergebnis per App oder SMS

Noch am Abend, so gegen 22 oder 23 Uhr, bekam mein Mann dann per App die Benachrichtigung, dass er negativ auf Covid 19 diagnostiziert wurde. Juchhu!


Fazit: 

In den ersten 10 Tagen seit Öffnung der Grenzen sind bisher über 12.000 Menschen nach Island eingereist, bei den Tests wurden bisher 5 aktive Corona-Infektionen festgestellt.

Bei der Einreise ab 15. Juni waren die Corona-Tests zunächst kostenlos, ab 01. Juli werden sie kostenpflichtig. Allerdings konnte der Preis gesenkt werden - erst waren 15.000 ISK (knapp 100 €) pro Test angekündigt, jetzt sollen es nur noch 11.000 ISK sein (gut 70 €). Bei Zahlung vorab soll der Test wohl sogar nur 9.000 ISK kosten (knapp 60 €).

Kinder, die 2005 oder später geboren sind, müssen nicht getestet werden und sind bei der Einreise von Quarantäne-Auflagen befreit.


Keine Kommentare:

Kommentar posten