Mittwoch, 11. Juli 2018

Harðfisksúpa

Trockenfisch-Suppe


Habt Ihr schon mal von Harðfisksúpa gehört? Nein?  Ich auch nicht - aber als sie mir jetzt bei einem Wettbewerb über typisch-isländische Gerichte über den Weg lief, stand sofort fest: Die muss ich ausprobieren!

Beim Einkaufen im isländischen Lebensmittelladen waren wir zuerst etwas geschockt: Isländisch Moos ist ziemlich teuer. Nach längerem Suchen fanden wir schließlich - vergleichsweise günstig - eine Packung mit 50 g Isländisch Moos für gut 1.000 ISK (etwa 8 €). Die 200-g-Packung Harðfiskur fanden wir - nach intensivem Preisvergleich - für gut 1.200 ISK (knapp 10 €). Die gemahlenen Algen kosten etwa 1.000 ISK für 50 g, aber davon braucht man ja nur einen halben Teelöffel voll... Die Krabben kostet im Laden auch etwa 1.000 ISK. Dazu kommt doch noch die Gemüsebrühe. Lasse ich die Gemüsebrühe mal außer Ansatz und rechne die übrigen Zutaten auf 1 Portion runter, komme ich auf etwa 700 ISK, also etwa 5,60 € für die Zutaten. Das klingt dann doch wieder recht zivil.

Eine Portion hat übrigens ca. 145 kcal, etwa 1 g Fett, 10 g Kohlenhydrate und 30 g Eiweiß. Ich hatte Probleme, meine Portion zu schaffen, und war hinterher absolut pappsatt. Das Essen roch zwar ein bisschen nach "Spaziergang am Meer", hat aber tatsächlich richtig nett geschmeckt!




Zutaten für 4 Portionen

750 ml Gemüsebrühe
100 g Trockenfisch
50 g Isländisch Moos
100 g Krabben
1/2 TL Algensalz


Zubereitung

Das Isländisch Moos sorgfältig zerkleinern und klein mahlen.


Auch den Trockenfisch gründlich fein mahlen.


Die Gemüsebrühe in einem großen Topf erwärmen, das gemahlene Moos und den gemahlenen in die Gemüsebrühe geben und ein paar Minuten köcheln lassen.


Verrühren noch die Krabben hinzugeben...


...und eine Minute lang aufkochen lassen.

Mit den Algen (als Salz-Ersatz) abschmecken...


...und dann direkt servieren!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen